Reisemobil-Neuheiten für 2022
Wohnmobil-Neuheiten 2022
Basisfahrzeug Ford Erwin Hymer Group SE
Basisfahrzeug Ford
Basisfahrzeug Ford 3 Bilder

Hymer setzt künftig auf Ford statt auf Fiat

Hymer setzt auf neuen Partner Ford wird neben Fiat neues Basisfahrzeug

Es ist eine kleine Revolution, die dieser Tage in der Wohnmobilbranche stattfindet. Jahrelang fuhren Wohnmobilisten hauptsächlich Fiat und hier vor allem den Ducato, der dadurch Dauersieger in der Zulassungsstatistik war. Nun setzt die Erwin Hymer Group bei Basisfahrzeugen auch auf Ford.

Die Erwin Hymer Group und die Ford Werke schließen einen Rahmenvertrag über die Lieferung von leichten Nutzfahrzeugen der Baureihe Ford Transit und Ford Transit Custom ab: Das gleicht einer Sensation in der Wohnmobilbranche. Denn jahrelang basierte beinah jedes zweite Wohnmobil in Deutschland auf dem Fiat Ducato. Das bestätigen auch aktuelle Bestandszahlen des Kraftfahrzeugbundesamts für 2020. 50 Prozent aller Wohnmobilhersteller setzten bislang demnach bei der Wahl des Basisfahrzeugs auf den Ducato.

Dass nun der europäische Marktführer Hymer mit Sitz im oberschwäbischen Bad Waldsee verstärkt auf Ford setzt, ist ein Paukenschlag. Zur Erwin Hymer Group gehören Buccaneer, Bürstner, Carado, Crosscamp, Compass, Dethleffs, Elddis, Eriba, Etrusco, Hymer, Laika, LMC, Niesmann+Bischoff, Sunlight und Xplore, die Vermietgesellschaften Crossrent, McRent und rent easy, der Fahrwerkspezialist Goldschmitt, der Zubehörspezialist Movera sowie das Reiseportal freeontour.

Hymer will Halbleiter-Krise entgegenwirken

Die Zusammenarbeit zwischen der Erwin Hymer Group und Ford ist sicherlich eine Reaktion auf den anhaltenden Camping-Boom, der nicht zuletzt auch noch einmal durch die Pandemie befeuert wurde. Die Wohnmobilbranche ist aktuell eine der am stärksten wachsenden Fahrzeugsegmente in Europa.

Basisfahrzeug Ford
Erwin Hymer Group SE
Konkret betrifft die Kooperation zwischen der Erwin Hymer Group und Ford die Ford Transit-Kastenwagen und -Tiefrahmen-Fahrgestelle und ebenso die Ford Transit Custom-Kombis.

Aber auch die Halbleiter-Krise sei ein Grund der strategischen Partnerschaft, so Hymer. "Als Teil von Thor Industries, dem weltweit größten Hersteller von Freizeitfahrzeugen, sieht die EHG in der Kooperation auch einen Vorteil darin, dass Ford als weltweit agierender Konzern die Transit-Baureihe nicht nur in Europa produziert, sondern auch in Nordamerika und in China", sagt Hymer in der Pressemitteilung. Hymer stellt sich durch die strategische Partnerschaft mit Ford breiter auf und erweitert sein Angebot an Basisfahrzeugen und somit an Fahrzeuglieferanten. Damit will der Konzern der eingeschränkten Lieferfähigkeit durch die Halbleiter-Krise entgegenwirken.

Ford in der Wohnmobilbranche

Ford ist der führende Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen in Europa. Doch in der Wohnmobilbranche spielt Ford als Basisfahrzeug bislang eher eine kleinere Rolle. Gerade einmal 7 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Wohnmobile basieren aktuell auf einem Basisfahrzeug von Ford.

Dennoch ist Ford eine bekannte Größe in der Branche. Der berühmte Campingbus Nugget auf Basis des Ford Transit Custom hat eine treue Fangemeinde. Die Nugget Campingbus Baureihe ist sehr gefragt. Den Camper gibt es wahlweise mit Hoch- oder Klappdach.

Geschäftsbeziehungen mit Tradition

Für Hymer und Ford ist es nicht die erste Geschäftsvereinbarung. In den frühen 1980er Jahren war der Ford Transit die Basis für das Hymercar – den ersten Campingbus der Marke Hymer. 2004 verständigten sich Ford und Hymer auf die Lieferung von Ford-Basisfahrzeugen für teil- und vollintegrierte Camper-Lösungen sowie für Alkoven-Umbauten.

Basisfahrzeug Ford
Erwin Hymer Group SE
50 Prozent aller Wohnmobilhersteller setzten bei der Wahl des Basisfahrzeugs bislang auf den Fiat Ducato.

Konkret betrifft die Kooperation zwischen der Erwin Hymer Group und Ford die Ford Transit-Kastenwagen und -Tiefrahmen-Fahrgestelle. Ebenso die Ford Transit Custom-Kombis, die in Zukunft als Basis für Campervans, Teilintegrierte und Alkoven-Wohnmobile in der Erwin Hymer Group zum Einsatz kommen werden. Die Basisfahrzeuge werden im Ford-Werk in Kocaeli/Türkei produziert und ab 2022 bis 2024 in Tranchen ausgeliefert.

Wohnmobilbranche im Wandel

Hymer betont in seiner Pressemitteilung auch die Tatsache, dass sich die Reisemobilbranche aktuell im Wandel befände. Obwohl 45,1 Prozent aller Wohnmobil-Neuzulassungen im Jahr 2020 in Deutschland auf die Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen fielen, nehme auch die Anzahl an jungen CamperInnen, Singels und Familien zu.

"Damit ändern sich die Anforderungen an Wohnmobile insgesamt", sagt die Hymer Group. Tatsächlich werden moderne Grundrisse, clevere Campinghacks bei der Einrichtung, stilvolle Accessoires und frische Außenfarben immer wichtiger. Bei diesen Anforderungen sieht Hymer in Ford einen kompetenten Partner. Mit der aktuellen Transit-Baureihe bietet Ford eine überzeugende Lösung als Basisfahrzeug.

Umfrage

2421 Mal abgestimmt
Wäre Ihnen ein Ford oder ein Fiat als Basisfahrzeug lieber?
Ford
Fiat

Fazit

Dass die Erwin Hymer Group in Zukunft bei Basisfahrzeugen auch auf Ford setzt, ist eine kleine Sensation in der Wohnmobilbranche. Jahrelang war der Fiat Ducato das Basisfahrzeug Nummer 1 bei Wohnmobilen. Das könnte sich nun ändern: Vielleicht fahren viele CamperInnen nun schon bald Ford anstatt Fiat. Mit der strategischen Partnerschaft will die Erwin Hymer Group unter anderem der Halbleiter-Krise und der damit verbundenen Lieferschwierigkeiten entgegenwirken.

Mehr zum Thema Neuheiten 2022
Campervan Etrusco CV 600 DF 2022
Neuheiten
Bürstner Copa C 530 Campervan
Neuheiten
Bürstner Lineo C 590 (2022)
Neuheiten
Rhön Krug
Neuheiten
Mehr anzeigen